Mountainbikes

Mountainbike fahren wird immer mehr zum Trend. In vielen Wäldern und Gebirgen sieht man immer mehr Menschen, die  mit Ihren fürs Hochleistungssport konzipierten Fahrrädern die Hügel runter rasen. Hierbei zählt nicht nur die Ausstattung des Fahrrads, sondern auch die Konzentration des Fahrers ist sehr gefragt. Geschwindigkeiten von bis zu 40km/h gehören nicht der Seltenheit an. Bei Schlaglöchern, unebenen Oberflächen sowie nicht festem Untergrund ist eine sensible Ausstattung des Mountainbikes ein Muss.

Hierbei gibt es mittlerweile die verschiedensten Modelle – Es gibt elektrisch angetriebene Mountainbikes, die dem Fahrer eine Unterstützung beim Trampeln bieten bis zu einer Geschwindigkeit von 25km/h sowie die herkömmlichen normalen Mountainbikes.

Wenn du ein E-Bike kaufen möchtest, dann gibt es Mountainbikes bereits ab 999€. Der Preis steigt selbstverständlich je nach Qualität, Fabrikat sowie Ausstattung des E-Bikes.
Normale Mountainbikes gibt es bereits ab 799€ aufwärts.

Das erste Mountainbike

Gary Fisher war der erste, der eine Gangschaltung an ein altes Bike baute und gilt heute als Pionier des Mountainbikes.  Am Sattel des modifizierten Fahrrads brachte er eine Daumenschaltung und den Schnellspanner an. Im zweiten Schritt wurden die Prototypen des ersten Mountainbikes neu gebaut. Als Vorbild wurden die älteren modifizierten Mountainbikes genommen. Hierzu wurden die ähnlichen Rahmengeometrien, kombiniert mit moderneren Komponenten und wesentlich leichteren Stahlrohren genommen, die das Gewicht auf unter 18 kg reduzierten.

1977 baute Joe Breeze den ersten echten Mountainbike-Rahmen aus dicken, aber dünnwandigen und damit leichteren Rohren aus Chrom-Molybdän-Stahl. Kurz danach folgte ihm Tom Ritchey, ein bekannter Rennfahrer und Rahmenbauer.